Dachbodenfund: Commodore C64

Letzte Woche musste ich mal wieder auf unseren Dachboden, da der Trafo für meine Zimmer-Beleuchtung den Geist aufgegeben hat… Das hat dazu geführt, dass ich mal etwas länger dort oben sein musste (was ich sonst vermeide, da man nicht aufrecht stehen kann, es ziemlich heiß und stickig ist).

Commodore C64

Der Commodore C64 Heimcomputer

Neben einigen interessanten Fundstücken (Band-Recorder, Plattenspieler, alte Kassetten und Spielzeug) fand sich ebenfalls ein hoffentlich gut bekanntes stück Technik: Ein Commodore C64!

Versteckt in einem Karton von einer Spielzeug-Parkgarage fand ich einen C64 komplett mit 2 Diskettenlaufwerken (5,25″), einem Laufwerk für Datasetten, Netzteile, Kabel und ein ganzer Haufen Spiele – sowohl auf Diskette als auch auf Datasette. JACKPOT!

Mein Licht im Zimmer war mir erstmal herzlich egal, ich bin sofort runter gerannt um das Teil zu testen. Ein originales Handbuch war ebenfalls im Paket, woraus ich die Details zum Anschließen aller Komponenten erlesen konnte. Schließlich will ich nicht ausversehen etwas falsch anschließen und damit den C64 in die Luft jagen…

C64 mit 2 Joysticks, Datasettenlaufwerk und Diskettenlaufwerk

Der C64 Komplett aufgebaut mit 2 Joysticks, Datasette- sowie Diskettenlaufwerk (ohne Stromversorgung und AV-Output)

Das ganze Prozedere um die Kiste ans laufen zu kriegen hat etwas gedauert. Kabel richtig anschließen, Fernseher einstellen (Video und Ton kommt über den Antennen-Anschluss), alles in der richtigen Reihenfolge einschalten… Aber schlussendlich hat mich der Blau-Violette Bildschirm des C64 Basisprogramms begrüßt.

Das erste Spiel was ich getestet habe, war Glücksrad. Läuft einwandfrei. Auch wenn ich zugeben muss, noch nie Glücksrad gesehen zu haben, daher habe ich die ersten 3 Runden verloren. Mein größtes Problem war es, da ich noch nie vorher an einem Commodore C64 saß, herauszufinden, wie man die Spiele lädt.

Glück brachte mir die Glücksrad-Diskette, auf der war aufgedruckt:

LOAD"*",8,1

Durch die Betriebsanleitung des Diskettenlaufwerks habe ich auch noch herausgefunden, wie der Inhalt der Diskette angezeigt werden kann. Durch

LOAD"$",8
LIST

Werden die Dateien auf der Diskette ausgegeben, mit

LOAD"DATEINAME",8

wird ein Programm in den Arbeitsspeicher geladen, und schließlich mit

RUN

ausgeführt. Erschwert wurde das ganze, da alle Disketten (außer 2 Glücksrad-Disketten) raubmordkopierte Spiele waren. Immerhin habe ich dadurch einige schöne Crack-Screens zu gesicht bekommen.

Der C64 hat einiges an Spielspaß für die Tage gebracht: Helikopter fliegen, Rennen fahren, Glücksrad spielen, Jump’n’Run Spiele wie The Great Giana Sisters oder Arcarde Games wie PacMan, welches allerdings Muncher genannt wurde!

Besonders cool (wie ich finde): INPUT64. Die Kassette stammt vom Heinz Heise Verlag. Ja, heise.de. Früh übt sich! Auf der Kassette sind einige Artikel, interaktive Programme und Spiele zu finden. Darunter ein SID-Kurs, Phyik-Trainer (Kräfte ausrechnen, Impulse uvm.), Scrollo und vieles mehr. Wer kein Modem zu Hause hatte, konnte so aktuelle News auf einem Computer beziehen. Mehr dazu auch in der Bild-Galerie:

Fazit

Retro-Spaß pur! Nicht nur die Spiele sind fantastisch, allein der C64 an sich bringt jede menge Spaß mit sich, da es ja auch ein Heim-Computer ist. Im Handbuch wird sogar erklärt, wie er mit BASIC programmiert werden kann. Das alleine wird mich noch eine ganze Weile beschäftigen – sofern ich die Zeit dafür finde.

Habt ihr auch noch alte Konsolen oder PCs zu Hause? Amiga 64, C64, Dreamcast, NES, SNES, PS1? Teilt eure Erfahrungen, hinterlasst einen Kommentar oder bloggt selbst darüber!

MfG
Damon

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein
Bookmarken: Permanent-Link Schreibe einen Kommentar oder hinterlasse einen Trackback: Trackback-URL.

6 Kommentare

  1. hannah
    Erstellt am 14. Oktober 2013 um 09:28 | Permalink zum Kommentar

    Hallo Damon, du hast mich wirklich inspiriert!!!!! Soeben komme ich aus dem Keller und ich habe auch so einige „Schätzchen“ gefunden. Meiner ist ein Amiga 64, damals ein irres Teil – heute ….
    Na, ich werde ihn mal entstauben und durchforsten, vielleicht finde ich noch war drauf …aus der guten alten Zeit.
    In diesem Sinne, liebe Grüße Hannah

  2. Florian
    Erstellt am 20. Oktober 2013 um 12:49 | Permalink zum Kommentar

    ich hab zu Hause noch ein Nintendo N64 mit ein paar Spielen und einen GameBoy Color ebenfalls mit ein paar Spielen, vorallem Pokemon. Waren dass noch Zeiten. Spass mit Pixelgrafik, auch wenn der GameBoy Color schon Farbe hatte.

    • Erstellt am 21. Oktober 2013 um 23:27 | Permalink zum Kommentar

      Einen Gameboy Color brauche ich auch wieder, habe hier noch „Yu-Gi-Oh Das dunkle Duell“ herumliegen :D
      Zur Zeit besitze ich selbst nur den C64, meine Mitbewohner haben aber auch noch ein NES, SNES, N64 und GameCube hier. Die alten Spiele sind einfach die besten.

      MfG
      Damon

  3. Erstellt am 12. November 2013 um 19:15 | Permalink zum Kommentar

    Ich hab hier so ziemlich die gesamte Atari 16/32 Bit Palette rumstehen (also ST,STe, TT, Falcon). Auf dem, zugegebener maßen, aufgebohrten Falcon rennt sogar ein m68k Linux. Schöne alte Schätze :)

Achtung: Wordpress interpretiert bestimmte Zeichenfolgen als Markup und verändert diese. Nutzt für Programmcode lieber Gist oder PasteBin-Services und verlinkt die Code-Schnipsel.

Post a Comment

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

*
*

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>