Ratgeber HTPC – Was ist ein HTPC?

Ein HTPC dient – kurz gesagt – der multimedialen Unterhaltung. Filme, Serien, Musik, Fernsehen, Streams etc. können mit einem HTPC zentral gesehen / gehört werden.

originae s16t

Bild: OriginAE S16T HTPC Case

Es gibt 2 grundlegende Konzepte, wie ein HTPC betrieben werden kann: Als Thin Client, der Inhalte von einem anderen Gerät empfängt und nur zur Wiedergabe dient, oder, als unabhängiges Wiedergabegerät, welches ohne zusätzliche Lösungen wie NAS oder UPnP Server funktioniert.

Thin Client

Ein Thin Client HTPC hat besonders einen Vorteil: Er kostet wenig. Die Inhalte, welche auf den Fernseher gezaubert werden sollen, liegen entweder auf dem PC, einem NAS oder sind auf sonstige Weise über ein Netzwerk verfügbar. Der Thin Client empfängt die Inhalte, transcodiert sie wenn nötig, und gibt diese auf dem TV wieder. Das System muss nur Video und Audio passend für den Output formen. Daher reicht schon günstige Hardware, es wird kein Rechenmonster benötigt. Beispielsweise genügt ein Raspberry Pi, um 1080p Videos abzuspielen. Er benötigt keine extra Festplatte, keine Lüfter und keine TV-Karte. Alle Daten werden einfach über das Netzwerk empfangen. Daraus ergeben sich weitere Vorteile wie niedriger Verbrauch und leiser Betrieb.

Komplettsystem

Der „Komplettsystem“-HTPC funktioniert ohne jegliche Zusatzgeräte. Medien werden dort gespeichert, wo sie wiedergegeben werden. So ein Komplettsystem kann ein alter Rechner sein, oder ein speziell zusammengestellter MiniPC mit HiFi-Look. Die Komponenten können je nach Budget und Anforderungen einzeln gewählt werden, später kann man (oft leichter als bei Thin Clients) nachrüsten. Das Komplettsystem eignet sich vor allem, wenn noch kein zentraler Speicher für Inhalte besteht. Außerdem kann man auf einem solchen System eine Dualboot Umgebung leichter eingerichtet werden, und ist so auch als normaler PC nutzbar. Ist entsprechend potente Hardware gewählt, können nebenbei auch andere Aufgaben durch den HTPC erledigt werden (Download Manager, Domain Controller, DHCP, Build-Server…) – Der Funktionsumfang des Komplettsystems ist allgemein größer als beim Thin Client.

Was ist möglich?

Videos gucken kann ich auch mit einem DVD-Player. Warum sollte ich mir einen HTPC kaufen?

Auf einem HTPC kann man jedes gewünschte Betriebssystem aufspielen. Windows (um nebenbei richtig Zocken zu können, damit wäre der HTPC auch eine Spielekonsole), Linux (als Allrounder für Serverfähigkeiten) oder sogar OS X (auf einem AppleTV…). Man ist nicht durch ein geschlossenes System eingeschränkt, sondern kann freie Software einfach nutzen um ein besseres Heimkino-Erlebnis zu haben. Alle Formate, Auflösungen, Codecs, Inputs und Ausgabegeräte sind möglich. Das System kann im Detail so angepasst werden, wie es jeder gern möchte.

Allgemein zusammengefasst: Freiheit.

XBMC Startbildschirm

Bild: XBMC 12 „Frodo“ zeigt die Hauptfunktionen eines HTPCs

Unabhängigkeit von den Launen der Gerätehersteller, die Funktionen unnütz beschneiden, fast keine Updates der Software veröffentlichen (und so Sicherheitslücken offen lassen), und nach kurzer Zeit den Support für Geräte grundlos einstellen.

Es gibt sehr viele Gründe dafür, sich einen HTPC anzuschaffen. Der einzige Grund dagegen, der mir einfällt, wäre: Faulheit. Wer sich nicht „mit Technik auskennt“, und sich daher lieber ein geschlossenes System als einen HTPC kauft, der ist selbst schuld. Es gibt schon genug Komplettanleitungen bis hin zu detaillierten Einstellung der Software. Wer immer noch behauptet, das nicht zu können, der muss einfach nur zu faul sein, diese Anleitungen zu lesen.

Überblick

Abschließend gibt es noch einen Überblick über Vor- und Nachteile der beiden HTPC-Konzepte sowie eine Liste mit möglichen Einsatzgebieten:

System Thin Client Komplettsystem
Pro
  • Günstig
  • Leise
  • Niedrige Energiekosten
  • Allrounder für jedes Einsatzgebiet
  • Zentraler Speicherplatz, auch für Thin Clients
  • Erweiterbar
  • Individuell konfigurierbar
Kontra
  • Häufig nicht erweiterbar
  • Funktionsumfang geringer als Komplettsysteme
  • Je nach Konfiguration teurer
Einsatzgebiete: Audio- und Videowiedergabe sowie Audio- und Videoaufzeichnung, zentraler Datenspeicher (NAS)
Erweiterte Funktionen: Spiele, Rechencluster, Netzwerkverwaltung, Server, uvm.

In der nächsten Ausgabe des HTPC Ratgebers gibt es Hilfe bei der Zusammenstellung eines HTPCs und Kaufberatung für fertige Systeme.

MfG
Damon Dransfeld

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in HTPC
Bookmarken: Permanent-Link Schreibe einen Kommentar oder hinterlasse einen Trackback: Trackback-URL.
Achtung: Wordpress interpretiert bestimmte Zeichenfolgen als Markup und verändert diese. Nutzt für Programmcode lieber Gist oder PasteBin-Services und verlinkt die Code-Schnipsel.

Post a Comment

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.