OpenSource, Android, CyanogenMod und Samsung

Es ist kein Geheimnis, dass ich mich für OpenSource, offene Platformen usw. einsetze. Und warum ich das tue, wird in einem weiteren Beispiel sehr anschaulich dargestellt:

Exynos SoC

Samsungs Exynos SoC – Der Erzfeind

Erinnert sich jemand an den Aufruf an Samsung, die Kernel Sources für Android-Geräte freizugeben? Ich verfolge das Dilemma mit Samsung seit Monaten, jedoch könnte ich nie einen so guten Überblick darüber geben, wie Andrew Dodd – XDA Elite Recognised Developer und Cyanogen Mod Device Maintainer – es macht.

In einer Serie von Posts auf Google+ schildert er ausführlich die „Saga eines CM Exynos4 Entwicklers„.

Falls sich noch jemand fragt, warum Open Source und OS-Lizenzen so wichtig sind, dem rate ich, diese Posts auf G+ durchzulesen.

Kurz gesagt: Es ist eine Unverschämtheit, wie Samsung mit den Entwicklern – und folglich auch mit den Kunden – umgeht. Nicht nur, dass die Quellcodes einfach nicht freigegeben werden (das muss Samsung tun, da Android einen Linux Kernel verwendet, der unter GPL-Lizenz steht) – NEIN – Samsung stellt sich sogar noch in den Weg: Entwickler werden daran gehindert, den Usern zu helfen. Falsche Informationen wurden verbreitet, Probleme sollen lieber verschwiegen als gefixt werden.

 

Von meiner persönlichen Seite: Langsam wird das Feld an Herstellern, die ich bereit bin zu unterstützen, immer kleiner. Samsung ist der Horror für die Entwicklung, HTC bringt erst gar keine Updates mehr raus. „Google-Hardware“, also die Nexus Reihe, besitzt nicht einmal einen SD-Kartenslot. Warum? Weil das für manche Nutzer zu kompliziert wäre… Aha. Apple kommt garnicht erst in Frage, da blieben noch: Sony und Motorola. Von Motorola bleibt abzuwarten, was sie nach der Google-Übernahme anstellen. Ich hoffe auf schnelle, regelmäßige Firmwareupdates und keine proprietären Oberflächen. Sony könnte noch eine Alternative sein, von dem was ich gelesen habe sollen sie sogar relativ offen sein. Aber da wäre immer noch das PS3-Dilemma, bei dem Sony richtig ins Klo gegriffen hat.

Warum können diese gottverdammten Hersteller nicht einmal etwas richtg machen?

MfG
Damon Dransfeld

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Handy
Bookmarken: Permanent-Link Schreibe einen Kommentar oder hinterlasse einen Trackback: Trackback-URL.

14 Kommentare

  1. Order
    Erstellt am 7. Juli 2013 um 21:57 | Permalink zum Kommentar

    Warum fällt Apple direkt weg?

    • Erstellt am 7. Juli 2013 um 22:12 | Permalink zum Kommentar

      Unter anderem deswegen:
      http://www.tacticalcode.de/2012/10/unsere-freiheit-ist-ein-witz.html
      Apple lässt sich ja gerne mal vergöttern.
      Doch ihrem technischen Fortschritt steht im Wege, dass sie nur auf eines aus sind: Geld.
      OK, so funktioniert Wirtschaft, aber dass die sich wirklich abgerundete Ecken oder diesen „Gummiband-Effekt“ beim scrollen patentieren lassen zeigt: Eigentlich ist denen der Technologische Fortschritt der Menschheit gar nichts wert, die wollen nur ihre überteuerten Produkte verkaufen und spielen dabei mit unfairen Mitteln (jaja, dass man sich abgerundete Ecken schützen lassen kann ist ein Fehler der Gesetzgeber, aber Apple nutzt das schamlos aus). Wie war das noch mit Jobs‘ Thermonuclear Warfare gegen Android?

      MfG
      Damon

      • Order
        Erstellt am 7. Juli 2013 um 22:48 | Permalink zum Kommentar

        Ich denke, dass Apple sich gerne vergöttern lässt ist klar. Und meiner Meinung auch verständlich: Wer hat denn das Smartphone massentauglich gemacht? Wer hat den die Tablet-PCs massentauglich gemacht? Wer hat mit dem MacBook Air die Vorlage für die Ultrabooks heutzutage geliefert? -Apple!

        Ich persönlich finde das Patentieren verständlich. Schau dir folgendes Dokument an: http://www.scribd.com/doc/102317767/Samsung-Relative-Evaluation-Report-on-S1-iPhone
        Es ist zwar ein Stück älter, zeigt aber deutlich wie bspw. Samsung von Apple Ideen und Design klaut. Auch ein Blick in die Samsung Stores zeigt, dass Samsung sich immer mehr an Apple orientiert, anstatt sich selbst Gedanken zu machen.

        Dann zu der Einschränkung: Samsung und Android wird immer als Freiheit verkauft, was aber schlicht und einfach falsch ist. Auch ein Android-Handy muss gerootet werden und auch ein Android-Handy verliert dabei die Garantie. Auch hier nähert sich Samsung immer mehr an Apple an: http://www.20min.ch/digital/news/story/iPhone-Hacker-knackt-Galaxy-S4-18976741

        Weiterhin ist Einschränkung und Freiheit sehr schwer auseinander zu dividieren: Was manche als Einschränkung bezeichnen, ist für andere Freiheit. So bietet das Apple Netzwerk (d.h. iPhone, iPad, …) eine unglaubliche Kompatibilität untereinander, was in diesem Stile von keinem anderen Anbieter behauptet werden kann. Außerdem ist ein „abgeschottetes“ Betriebssystem in vielen Aspekten vorteilhaft: Bei iMessage kann nicht mal das FBI spionieren (http://business.chip.de/news/iMessage-Apple-Dienst-zu-sicher-fuer-das-FBI_61381486.html) und auch OnlineBanking ist aufgrund des geschlossenen Systems deutlich sicherer als bei Android.

        Das nur zu der „Apple fällt direkt weg“-Geschichte. Viele Leute verfallen in Neid und sehen einfach die Fakten nicht. So ist es bspw. für mich auch unerklärlich, wie ein HTC One total gehyped wird, während es viele identische Kritikpunkte aufweist, die beim iPhone kritisiert werden (Fest Gebautes Akku, Schlechtes Akku, Keine Erweiterung des Speichers durch bspw. Speicherkarten möglich)

        • Erstellt am 7. Juli 2013 um 23:12 | Permalink zum Kommentar

          MASSENTAUGLICH hat Apple das Smartphone keinesfalls gemacht – im Gegenteil. Apple will sich ja gerade alles patentieren lassen um das Smartphone / Tablet nicht für die Massen sondern nur für die eigenen Kunden anbieten zu können.

          DIe Argumentation wer von wem abguckt und wer denn jetzt was besser macht ist für mich auch schon lange gestorben: Die großen Hersteller haben alle ihre Macken. Ich würde heute auch kein Samsung oder HTC Smartphone mehr kaufen – deren eigene Entwicklungen gehen mir sonst wo vorbei (genau wie bei Apple). Ich will eine offene Platform, die durch die Community weiterentwickelt werden kann, in der ich selbst bestimmen kann was läuft.

          Und eben hier setzt Apple dem ganzen die Krone auf. Warum Apple da so versagt habe ich ja schon im oben verlinkten Artikel beschrieben. Apple hat es ja erst vor kurzem Geschafft dass sich iSchrott Nutzer gegenseitig Dateien schicken können mit AirDrop – aber nichtmal hier kann man einfach eine X-Beliebige Datei aus dem Dateisystem wählen.

          Kurz gesagt: Alle Hersteller, die nicht den kompletten Sourcecode freigeben, gehören in die Tonne gekloppt. Ich als zahlender Kunde habe das Recht verdient mein eigenes Betriebssystem laufen zu lassen. Warum stellt Apple nicht z.B. eine Option bereit das eigene System flashen zu dürfen? Das kann implementiert werden ohne dass die Sicherheit des Nutzers leidet (Wenn man erst manuell in den Recovery-Modus booten muss um dann etwas neues zu flashen beispielsweise).

          Uuund die Diskussion ist von meiner Seite damit beendet. Die „Viele Leute verfallen in Neid“-Position kenne ich nur zu gut von Applefanboys (und -girls), noch nie ist daraus ein produktiver Diskurs entstanden. Ich will mich auch nicht um Markennamen streiten.

          Samsung, HTC, Apple… Alles das gleiche verlogene Pack.

          • Order
            Erstellt am 7. Juli 2013 um 23:17 | Permalink zum Kommentar

            Gut. Das war auch das worum es mir ging ;)
            Der letzte Satz ist der Kernsatz, den ich sofort unterschreiben würde.

        • akurei
          Erstellt am 7. Juli 2013 um 23:12 | Permalink zum Kommentar

          Das nur zu der “Apple fällt direkt weg”-Geschichte. Viele Leute verfallen in Neid und sehen einfach die Fakten nicht.

          Ja, wir sind alle neidisch…
          Vor Allem wenn wir ein Handy kaufen was genau so viel kostet wie das Apple Teil. Weil wir uns das Iphone nicht leisten können.

        • akurei
          Erstellt am 7. Juli 2013 um 23:25 | Permalink zum Kommentar

          Ich denke, dass Apple sich gerne vergöttern lässt ist klar. Und meiner Meinung auch verständlich: Wer hat denn das Smartphone massentauglich gemacht? Wer hat den die Tablet-PCs massentauglich gemacht? Wer hat mit dem MacBook Air die Vorlage für die Ultrabooks heutzutage geliefert? -Apple!
          Das ist einfach falsch. iOS wurde erst zwei Jahre nach Android begonnen zu entwickeln. Apple hatte nur zuerst ein Handy herausgebracht. Der Katalytische Effekt, dass Apple Kunden für ihr Image für durchschnittliche Hardware High-End-Preise bezahlen hat es ermöglicht, dass Apple zuerst auf dem Markt war mit ihrem Iphone.
          Das selbe mit Tablets und es wird mit dem Apple TV das selbe sein. Schon jetzt gibt es tolle Systeme, aber in zwei, drei Jahren, wenn Apple TV rausgekommen ist wird Apple das TV erfunden haben. Es ist immer das Selbe.

          Ich persönlich finde das Patentieren verständlich. Schau dir folgendes Dokument an: http://www.scribd.com/doc/102317767/Samsung-Relative-Evaluation-Report-on-S1-iPhone
          Es ist zwar ein Stück älter, zeigt aber deutlich wie bspw. Samsung von Apple Ideen und Design klaut. Auch ein Blick in die Samsung Stores zeigt, dass Samsung sich immer mehr an Apple orientiert, anstatt sich selbst Gedanken zu machen.

          Momentan klaut Apple deutlich mehr von Android (Schau dir Mal Ios 7 an). Und soll ich dir was sagen? ich finde das super, da man als Kunde nur gewinnen kann.

          Dann zu der Einschränkung: Samsung und Android wird immer als Freiheit verkauft, was aber schlicht und einfach falsch ist. Auch ein Android-Handy muss gerootet werden und auch ein Android-Handy verliert dabei die Garantie. Auch hier nähert sich Samsung immer mehr an Apple an: http://www.20min.ch/digital/news/story/iPhone-Hacker-knackt-Galaxy-S4-18976741
          Du musst dein Handy nicht rooten, um Drittanbieter Apps zu installieren oder einen alternativen Market zu installieren. Bei Apple muss ich das. Und ich muss außerdem auch Itunes benutzen…

          Weiterhin ist Einschränkung und Freiheit sehr schwer auseinander zu dividieren: Was manche als Einschränkung bezeichnen, ist für andere Freiheit. So bietet das Apple Netzwerk (d.h. iPhone, iPad, …) eine unglaubliche Kompatibilität untereinander, was in diesem Stile von keinem anderen Anbieter behauptet werden kann.
          Klar, wenn man sich nur an seine eigenen Standards hält und die anderen Standards nur halbherzig, wenn überhaupt implementiert, kann man natürlich ein super Ergebnis abliefern.
          Nur gerade bei Netzwerken auf proprietäre „Standards“ zu setzen ist arm.

          Außerdem ist ein “abgeschottetes” Betriebssystem in vielen Aspekten vorteilhaft: Bei iMessage kann nicht mal das FBI spionieren (http://business.chip.de/news/iMessage-Apple-Dienst-zu-sicher-fuer-das-FBI_61381486.html) und auch OnlineBanking ist aufgrund des geschlossenen Systems deutlich sicherer als bei Android.
          Erstens kannst du das gar nicht wissen, weil Imessage closed source ist, und zweitens gibt es Open Source Apps für Android, die ECHTE Sicherheit bieten, die du beweisen kannst.

          • Order
            Erstellt am 8. Juli 2013 um 01:17 | Permalink zum Kommentar

            Das ist einfach falsch. iOS wurde erst zwei Jahre nach Android begonnen zu entwickeln. Apple hatte nur zuerst ein Handy herausgebracht. Der Katalytische Effekt, dass Apple Kunden für ihr Image für durchschnittliche Hardware High-End-Preise bezahlen hat es ermöglicht, dass Apple zuerst auf dem Markt war mit ihrem Iphone.
            Ich rede davon wer das Smartphone massentauglich gemacht hat, nicht davon wer es erfunden hat. Weiterhin kann ich mit dem katalytischen Effekt in diesem Kontext nichts anfangen ..?


            Momentan klaut Apple deutlich mehr von Android (Schau dir Mal Ios 7 an). Und soll ich dir was sagen? ich finde das super, da man als Kunde nur gewinnen kann.

            Durchaus richtig. Habe auch nie was anderes behauptet. Mir ging es nur darum, dass ich das Prinzip von Patenten verstehen kann, da ich es als Patentinhaber auch nicht gerne sehen würde, wenn jemand anders meine Ideen und Konzepte verwendet. Das ist objektiv zu sehen. Weder Apple noch Samsung sind da unschuldig.

            Du musst dein Handy nicht rooten, um Drittanbieter Apps zu installieren oder einen alternativen Market zu installieren. Bei Apple muss ich das. Und ich muss außerdem auch Itunes benutzen…
            Aber um mein Handy voll „auszunutzen“ muss ich diesen Schritt gehen. Beim anderen hast du recht.


            Klar, wenn man sich nur an seine eigenen Standards hält und die anderen Standards nur halbherzig, wenn überhaupt implementiert, kann man natürlich ein super Ergebnis abliefern.
            Nur gerade bei Netzwerken auf proprietäre “Standards” zu setzen ist arm.

            Ja, aber diese Standards funktionieren doch auch und werden doch auch teilweise von anderen Anbietern übernommen? Irgendjemand muss doch den Standard festlegen. Oder es zumindest versuchen. Eine NanoSIM ist beispielsweise meiner Meinung nach unnötig, aber die microSIM hat sich doch gut durchgesetzt? Das man dabei aber andere ausschließen muss ist natürlich nicht richtig – wobei man natürlich auch nicht Rücksicht auf alle nehmen kann.

            Erstens kannst du das gar nicht wissen, weil Imessage closed source ist, und zweitens gibt es Open Source Apps für Android, die ECHTE Sicherheit bieten, die du beweisen kannst.
            Möchte ich nicht großartig drauf eingehen. Die Meldung ging durch diverse Printmedien und sollte daher seriös sein. Es ist offensichtlich, dass iMessage eine Verschlüsselung verwendet und diese wird offenbar von den Sicherheitsfirmen als sehr sicher klassifiziert. Nicht mehr und nicht weniger. Das OpenSource allerdings ein Garant für „ECHTE Sicherheit“ ist, wage ich zu bezweifeln, da es keine „echte Sicherheit“ gibt. Weiterhin möchte ich erwähnen, dass ich auch nie bezweifelt habe, dass es dafür auch Android Apps gibt.

            So. Das erstmal dazu. Ich bin jetzt müde und werde schlafen. Gute Nacht :)

          • akurei
            Erstellt am 8. Juli 2013 um 02:22 | Permalink zum Kommentar

            Das ist einfach falsch. iOS wurde erst zwei Jahre nach Android begonnen zu entwickeln. Apple hatte nur zuerst ein Handy herausgebracht. Der Katalytische Effekt, dass Apple Kunden für ihr Image für durchschnittliche Hardware High-End-Preise bezahlen hat es ermöglicht, dass Apple zuerst auf dem Markt war mit ihrem Iphone.
            Ich rede davon wer das Smartphone massentauglich gemacht hat, nicht davon wer es erfunden hat. Weiterhin kann ich mit dem katalytischen Effekt in diesem Kontext nichts anfangen ..?

            Microsoft hat das GUI massentauglich gemacht. Trotzdem sagt heute keiner, dass Microsoft das GUI erfunden hat, oder spricht Microsoft in irgendeiner Weise das GUI als Verdienst zu. Keiner redet von „Das GUI hätte sich nur durch Microsoft verbreitet“. Die Apple Jünger jedoch tun genau das in Bezug auf Smartphone OS.

            Dass du mit „katalytisch“ als Fremdwort nichts anfangen kannst, ist bezeichnend.

          • akurei
            Erstellt am 8. Juli 2013 um 02:36 | Permalink zum Kommentar

            Klar, wenn man sich nur an seine eigenen Standards hält und die anderen Standards nur halbherzig, wenn überhaupt implementiert, kann man natürlich ein super Ergebnis abliefern.
            Nur gerade bei Netzwerken auf proprietäre “Standards” zu setzen ist arm.
            Ja, aber diese Standards funktionieren doch auch und werden doch auch teilweise von anderen Anbietern übernommen? Irgendjemand muss doch den Standard festlegen. Oder es zumindest versuchen. Eine NanoSIM ist beispielsweise meiner Meinung nach unnötig, aber die microSIM hat sich doch gut durchgesetzt? Das man dabei aber andere ausschließen muss ist natürlich nicht richtig – wobei man natürlich auch nicht Rücksicht auf alle nehmen kann.

            Schau dir Thunderbolt oder Bonjour oder Firewire an. Alle zum sterben verdammt. Alle wunderbar durch Apple unterstützt, aber nach zwei, drei Gerätegenerationen war das wieder kein Thema mehr. Musstest du also auf TCP/IP setzen oder neue Geräte kaufen. TCP/IP oder USB gibt es seit vielen Jahren, ist billig bis kostenlos, jedes relevante OS kann das, ist erprobt und gut. Und am wichtigsten: USB und TCP/IP erlauben im Gegensatz zu Firewire und Thunderbolt KEINEN direkten Zugriff auf den Arbeitsspeicher.

  2. Erstellt am 7. Juli 2013 um 23:28 | Permalink zum Kommentar

    Jeder hat das Recht seine Meinung frei zu äußern.
    Aber das da oben sah schon von Anfang an ziemlich nach Trolling aus. Wozu dient die Apple-Frage wenn es im Artikel doch darum geht Samsung zu bashen..?!

    Naja, insgeheim hat’s Spaß gemacht mal wieder darüber zu Diskutieren :D

    • Order
      Erstellt am 8. Juli 2013 um 01:05 | Permalink zum Kommentar

      Mir ging es um die Frage, warum Apple direkt wegfällt. Das hast du nämlich im Gegensatz zu den anderen Herstellern nicht erläutert. Nicht mehr und nicht weniger. Dazu habe ich dann meine Meinung abgegeben und das werde ich auch weiterhin machen :)
      Schließlich können – meiner Meinung nach – beim Diskutieren im Idealfall beide Seiten profitieren.
      Es ist nur erstaunlich, wie schnell man hier als „Apple-Fanboy“ deklassiert wird. Ich wollte nur auch mal die andere Seite erläutern. Dabei habe ich weniger Emotionen als Fakten spielen lassen. ;)
      Und ernsthaft: Ein objektiver Leser (!) würde die Frage „Warum fällt Apple direkt weg?“ weder als Trolling noch als „Apple-Fanatismus“ bezeichnen sondern nur als eine ganz normale Frage. Aber irgendwie scheint sowas beim Label-Thinking gar nicht möglich zu sein…

Achtung: Wordpress interpretiert bestimmte Zeichenfolgen als Markup und verändert diese. Nutzt für Programmcode lieber Gist oder PasteBin-Services und verlinkt die Code-Schnipsel.

Post a Comment

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

*
*

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>